Der Fensterbauer ist ein Beruf des Handwerks, der sehr interessant ist. Er arbeitet Sie mit den Materialien Glas, Aluminium, Holz und PVC. Neuerdings findet man auch immer mehr Kunststoff in diesem Beruf. Holzfenster werden immer seltener, der Trend zum Kunststoff schreitet voran. Das liegt vor allem daran, dass es als wesentlich pflegeleichter gilt. Zudem ist die Lebensdauer von Kunststoff deutlich höher und es ist wesentlich vielfältiger einsetzbar und gestaltbar. Fensterbauer Kassel beraten ihre Kunden bei der Planung und sind schließlich für den korrekten Einbau der Fenster zuständig. Egal ob es sich um Einfamilienhäuser, Mehrfamilienhäuser oder großflächige Glasanbauten handelt, der Fensterbauer ist für alle Gebäude zuständig.

Berufsbild des Fensterbauers

Fensterbauer fertigen aus vorgefertigtem Glas mit speziellen Maschinen und Werkzeugen Fenster und auch Türen. Er hat dazu maßgerechte Schablonen zur Verfügung, um so Zu- und Ausschnitte zu erstellen. Die Rahmen, die er fertigt, können aus den oben bereits beschriebenen Materialien sein, wobei Kunststoff am häufigsten Verwendung findet.
Handwerksbetrieb des Glasergewerbes beschäftigen oft auch zusätzlich Fensterbauer, um diesen Bereich ebenfalls anbieten zu können.

Ausbildung zum Fensterbauer

Wer den Beruf des Fensterbauers erlernen möchte, muss eine dreijährige Ausbildung in einem Ausbildungsbetrieb absolvieren. Zudem muss man regelmäßig wöchentlich in der Berufsschule die Schulbank drücken. Hat man die Ausbildung erfolgreich bestanden, erfolgt die Weiterbildung im Bereich Glasfassaden- oder Fensterbau. Wer insgesamt sechs Jahre als Geselle gearbeitet hat, kann den Meister machen. Der Meistertitel berechtigt ihn, später selbst einen Betrieb zu führen.

Welche Aufgaben hat der Fensterbauer?

Seine Hauptaufgabe ist es, Fenster und Türen zu fertigen, sie anschließend beim Kunden einzubauen und auch zu reparieren. Zudem ist er in der Lage, die Rahmenteile anfertigen und zudem Fassadenunterkonstruktionen und Fassadenkonstruktionen zu montieren. Er ist darin ausgebildet, die Montagearbeiten an und auch in Gebäuden durchzuführen. Die Oberflächen von Rahmen behandelt und beschichtet er. Auch die Montage von Metallbeschlägen sowie Profilen an Fenstern gehört zu seinem weiteren Aufgabenfeld. Was viele nicht wissen, ist, dass ein Fensterbauer auch Glasvorbauten jeglicher Art und auch Wintergärten errichtet. Bei seinen Arbeiten verwendet er neben normalem Glas auch spezielle Wärme- und Schutzgläser. Ist ein Glas an einem Fenster oder an einer Tür defekt, so kann er dies ebenfalls fachgerecht austauschen. Häuslebauer berät er bei der Planung von Fenster und Türen.

Welche Eigenschaften benötigt ein Fensterbauer

Ein Fensterbauer sollte ein gewisses handwerkliches Geschick vorweisen können. Er sollte daher ein technisches Verständnis besitzen und über räumliches Denkvermögen verfügen. Zudem ist es vorteilhaft, wenn er eine mathematische und physikalische Begabung hat. Eine gewisse Kreativität ist in diesem Beruf ebenfalls gefragt.

Was verdient ein Fensterbauer

Das durchschnittliche Gehalt eines Fensterbauers liegt zwischen 2300 und 3100 Euro brutto pro Monat. Damit liegt er im Handwerk im mittleren Bereich. Wer den Meistertitel erwirbt, kann später natürlich noch deutlich mehr verdienen.

Vielleicht gefällt dir auch das:

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.