Die Kabelkonfektion durch einen Kabelkonfektionierer ist ein Verfahren, wobei anschlussfertige Kabel mit Stecker produziert werden. Dieser Vorgang wird auch als Kabelkonfektionierung bezeichnet. Allerdings wird bei der Kabelkonfektion nicht nur das Kabel hergestellt, sondern auch Kabelsätze, komplette Kabelbäume oder Kabelbündel.
Bei einer vollständigen Kabelkonfektion wird zudem die Montage von Steckverbindungen, Steckern, Kontakten als auch Aderendhülsen berücksichtigt. In den verschiedenen Branchen bzw. industriellen Prozessen kommen anschlussfertige Leitungen zum Einsatz, wobei Teilchen auf dem elektronischen Weg übertragen werden.

Je nachdem, welcher Zweck mit dem Einsatz verfolgt werden soll, müssen spezielle Steckverbinder und Kabel gewählt werden. Eine Kabelkonfektion ist dabei immer individuell oder standardisiert zu erhalten. Sofern Kunden eine passgenaue Kabelkonfektion wünschen, lässt sich dies ebenfalls realisieren.
Allerdings unterscheiden sich die Kabelkonfektionen in einigen Bereichen. Damit sind die physikalischen Eigenschaften der Übertragung, die Struktur des Kabels, die Qualität der Leitungen als auch die Komplexität der Verwendung gemeint.
Es gibt dabei auch diverse Kabelarten. Zu den bekanntesten gehören die sogenannten Rundkabel, Kupferkabelgarnituren, Flachbandkabel, Hochfrequenzkabel, Kabelbäume (Wire Harness) sowie Twinax Cable (Datenübertragung in Hochgeschwindigkeit).

Grundlegend gibt es drei Arten der Kabelkonfektionierung, nämlich das Löten, Crimpen sowie das Schneid Klemm Verfahren.
Bei der Produktion der konfektionierten Kabel wird meist eine maschinelle Variante bevorzugt, sofern es sich um eine standardisierte Lösung handeln soll. Eine Maschine setzt dabei die einzelnen Teile automatisch, das heißt Kontakte, Kabel, Aderendhülsen und Steckverbinder zusammen. Bei einer individuellen Konfektionierung bzw. spezielleren Einsatzgebieten wird hingegen eine einzigartige Konstruktion aus Kabeln und Steckverbindungen vorgenommen. Es ist dabei von einem sehr komplexen Prozess zu sprechen.
Die Fertigung an sich besteht teilweise auch aus einer Kombination aus manuellen sowie teilautomatisierten Verfahren.

Das ist die Konstruktion einer Kabelkonfektion:

Die Steckverbindungen bzw. Kabel müssen ihren Zweck erfüllen und natürlich auch zuverlässig funktionieren. Dafür müssen die einzelnen Elemente zunächst konfektioniert werden. Die vorangestellte Entwicklung als auch der Aufbau der Kabelkonfektion haben daher eine außerordentlich hohe Bedeutung. Eine komplexe Kabelkonfektion entsteht in den meisten Fällen zunächst an einem Reißbrett und wird erst anschließend produziert.
Die diversen Merkmale lassen sich dadurch bereits im Vorfeld planen und zu einer individuellen Lösung konfektionieren.

Was sind die wichtigsten Parameter einer Leitung?

Zu den maßgeblichen Teilen gehört zum einen die Länge als auch das Gewicht der Leitung an sich. Die Isolierung bzw. die Befestigung der Leitung ist ebenfalls von großer Bedeutung. Es muss zudem gewährleistet sein, dass eine Empfindlichkeit gegen Wärme und Kälte vorhanden ist bzw. der Schutz vor Feuchtigkeit und Stößen eingebunden wird.
Zusätzlich sollte auch der Biegungsgrad der Leitung sowie die Beanspruchung korrekt eingeplant werden, damit man bei der Kabelkonfektion von einer gelungenen Konstruktion sprechen kann.

Vielleicht gefällt dir auch das:

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.