Ein Treppenlift wird installiert, um gebrechlichen oder körperlich beeinträchtigten Personen den Zugang zu höher oder tiefer gelegenen Etagen eines Hauses zu erleichtern. Dementsprechend genau und sicher muss er montiert sein. Zudem ist jeder Lift anders gestaltet, da er exakt an die jeweilige Treppe und oft auch an die körperlichen Möglichkeiten des Benutzers angepasst werden muss. Die Auswahl des Monteurs sollte daher mit Bedacht erfolgen.

Kann man einen Treppenlift selbst montieren?

Gelegentlich hört man, dass ein Treppenlift durchaus auch von einem handwerklich geschickten Laien selbst montiert werden kann. Das ist technisch nicht ganz falsch. Ein geübter Heimwerker kann die richtig vorgefertigten Teile durchaus zusammensetzen. Der Stromanschluss erfolgt bei vielen Modellen einfach über eine Steckdose und erfordert daher nicht unbedingt eine Ausbildung als Elektriker. Allerdings muss vor allem bei der Montage der Schienen sehr exakt gearbeitet werden, damit der Treppenlift danach störungsfrei und glatt läuft. Alle Befestigungen müssen fest und sicher sitzen, um die Sicherheit des körperlich eingeschränkten Benutzers zu gewährleisten. Ein ausgebildeter und geübter Fachmann ist daher dem Laien schon aus Sicherheitsgründen immer vorzuziehen. Dazu kommt, dass bei Selbsteinbau der Anspruch auf Garantie und auch gesetzliche Gewährleistung erlischt. Das bedeutet, dass Sie, wenn es zu einem Defekt kommt, selbst wenn dieser nicht durch einen Einbaufehler verursacht ist, die Reparatur- oder Ersatzkosten für den Lift tragen. Da die Montage bei seriösen Anbietern üblicherweise im Preis des Treppenliftes inbegriffen ist, stellt das ein unnötiges finanzielles Risiko dar.

Woran erkennt man einen guten Treppenlift Monteur?

Ein guter Treppenlift Monteur sollte über eine spezielle Ausbildung in der Montage von Treppenliften verfügen. Er sollte genau und gewissenhaft arbeiten. Ein zu hastiges Vorgehen spart zwar Arbeitszeit, führt aber oft zu Ungenauigkeiten oder gar Fehlern. Der Monteur sollte zudem bereits Erfahrung mit der Montage unterschiedlicher Modelle unter unterschiedlichen Einbaubedingungen haben. Sehr wichtig ist aber auch, dass er sich sprachlich gut verständlich ausdrücken kann. Er ist nämlich auch dafür zuständig, dem Nutzer nach der Montage die Bedienung seines neuen Liftes zu erklären. Führen Sie daher nach Möglichkeit bereits vor der Auswahl des Treppenliftlieferanten ein Gespräch mit dem Monteur. Achten Sie dabei darauf, dass er Fachwissen zeigt und trotzdem so spricht, dass auch ein Laie weiß, was er sagt. Vielen technisch sehr begabten Menschen fehlt die Fähigkeit sich auch klar und einfach mitzuteilen. Auch sollte der Monteur bereit sein, sich zur Beantwortung Ihrer Fragen Zeit zu nehmen. Wer im Gespräch ungeduldig ist, ist es oft auch bei der Arbeit.

Was ist sonst noch zu beachten?

Am Ende der Montage führt ein zuverlässiger Monteur eine Testfahrt durch, um sicher zu stellen, dass der Treppenlift richtig funktioniert. Danach sollte er den Nutzer des Liftes bitten, ebenfalls einmal damit zu fahren. Dabei bietet sich Gelegenheit die Bedienung nicht nur zu erklären, sondern den Nutzer die unterschiedlichen Funktionen ausprobieren zu lassen. Der Treppenlift Monteur vergewissert sich so, dass er in der Lage ist, den Lift zu benutzen. Achten Sie darauf, dass die Erklärung umfassend ist und stellen Sie zusätzliche Fragen, wenn Ihnen etwas unklar ist oder Sie das Gefühl haben, dass der Monteur etwas ausgelassen haben könnte.

Vielleicht gefällt dir auch das:

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.