Sie möchten einen traditionellen, abwechslungsreichen Handwerksberuf erlernen? Dann sollten Sie eine Ausbildung zum Dachdecker in die Auswahl einbeziehen. Der folgende Beitrag informiert Sie ausführlich über Dauer und Gehalt einer Ausbildung zum Dachdecker – Umgang mit Materialien.

Berufsalltag von einem Dachdecker

Als Dachdecker arbeiten Sie mehrheitlich auf Gebäudedächern. Typische Aufgaben in Ihrem beruflichen Alltag sind das Bedecken von Hausdächern mit Ziegeln, die Installation von Schutzvorrichtungen gegen Witterungen und Isolationen gegen Feuchtigkeit. Ihre Aufgabe kann es zudem sein, beschädigte und/oder marode Dächer zu sanieren. Im Norden Deutschlands gehört zudem das Eindecken von Dächern mit Reet zu den Aufgaben eines Dachdeckers.

Informationen zur Berufsausbildung

Voraussetzung für eine Berufsausbildung zum Dachdecker ist ein Hauptschulabschluss. Die duale Berufsausbildung dauert drei Jahre und besteht aus theoretischem Unterricht in einer Berufsschule und dem Erwerb von praxisrelevanten Fähigkeiten und Erfahrungen in Ihrem Lehrbetrieb.

In Ihrem Lehrbetrieb werden Sie mit den im Dachdeckerberuf eingesetzten gängigen Materialien und dem Dachdeckerbedarf bei ROOOFER kaufen vertraut gemacht. Dabei erfahren Sie, dass es Unterschiede zwischen den verschiedenen Ziegeln gibt und dass außer konventionellen Ziegelsteinen auch Ziegel aus Stein und Schiefer zum Bedecken von Dächern eingesetzt werden. Ein behutsamer Umgang mit diesen leicht zerbrechlichen Materialien sollte bereits vor Beginn Ihrer Berufsausbildung als Dachdecker für Sie eine Selbstverständlichkeit sein. Weitere Voraussetzungen sind Schwindelfreiheit, eine stabile Gesundheit, Teamfähigkeit, gute räumliche Koordination und Ausdauer.

Als Auszubildender werden Sie zudem in das Bauwesen eingeführt und lernen, wie Sie die Menge benötigter Baumaterialien exakt berechnen. Gemeinsam mit Ihrem Ausbilder entwickeln Sie Blitzableiter und installieren diese auf Dächern und verlegen Dachziegel. Sie verstehen zudem den Inhalt technischer Skizzen. Die Abschlussprüfung legen Sie nach drei Jahren ab. Falls Sie sehr gute Leistungen erbringen, dürfen Sie Ihre Ausbildung bereits nach zwei Jahren abschließen.

Ausbildungsvergütung und Gehalt

Als Auszubildender erhalten Sie im ersten Lehrjahr monatlich circa 600 Euro. Im zweiten Jahr bekommen Sie ungefähr 750 Euro monatlich. Im dritten Jahr Ihrer Berufsausbildung zum Dachdecker erhalten Sie als Lehrling circa 1000 Euro.

Als Facharbeiter verdienen Sie mit Ihrer Arbeit auf Dächern monatlich circa 2000 Euro. Der Höchstverdienst für einen Dachdecker beträgt 3000 Euro. Generell wird die Verdiensthöhe durch Ihre erworbenen Zusatzqualifikationen beeinflusst. Die Höhe Ihres Verdienstes ist zudem von Ihrem Handwerksbetrieb und vom Bundesland abhängig. Als Dachdeckermeister können Sie einen monatlichen Verdienst von maximal 4000 Euro monatlich erzielen.

Ihre Karrieremöglichkeiten als Dachdecker

Dieser Beruf bietet Ihnen vielfältige Möglichkeiten, Ihre Karrierechancen zu optimieren. Eine Weiterbildung zum Dachdeckermeister berechtigt Sie dazu, sich mit Ihrem eigenen Dachdeckerbetrieb selbstständig zu machen.

Zudem werden Ihnen als Dachdecker berufsspezifische Fortbildungen angeboten. Eine abgeschlossene Fortbildung ermöglicht es Ihnen, eine leitende Position im Baubereich zu übernehmen. Es besteht zudem die Option, dass Sie den Schwerpunkt Ihrer Fortbildung auf technische Schwerpunkte verlagern. Eine Alternative zu Fortbildungsseminaren sind Ihnen ein Studium in der Fachrichtung Architektur, Bauwesen oder ein Bachelor of Science Studiengang zu empfehlen.

Mit einem Nachweis über eine erfolgreich abgeschlossene Fortbildung oder eines Studiums verbessern Sie sowohl Ihre Verdienstmöglichkeiten als auch Ihr berufliches Ansehen. Wenn Sie sich mit Ihrem eigenen Dachdeckerbetrieb selbstständig machen wollen, sollten Sie unbedingt Zusatzqualifikationen erwerben, um von Ihren potenziellen Kunden als renommiert angesehen zu werden.

Vielleicht gefällt dir auch das:

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.