Der Beruf des Innenausbauers ist nicht nur kreativ, sondern auch sehr abwechslungsreich. Die Ausbildung zum Innenausbauer ist ein wichtiges Thema, mit dem Sie sich auseinandersetzen sollten, da es doch einige Voraussetzungen gibt. Ergänzend gibt es auch die Möglichkeit, auf der Ausbildung aufzubauen.

So beschreibt sich der Beruf des Innenausbauers

Die Innenausbauer arbeiten hauptsächlich an Rohbauten und auch bei Altbausanierungen. Dabei handelt es sich zumeist um Wohnungsräume, Büroräume und Geschäftsräume, deren Innenausbau sie nicht nur planen und organisieren, sondern auch überwachen. Dazu gehört, dass Offerten eingeholt und Terminpläne erstellt werden, Bauprobleme besprochen werden und die Arbeiten detailliert kontrolliert werden. Auf Basis der Wünsche des Kunden und im Hinblick auf die baulichen Gegebenheiten wird der Innenausbau zunächst projektiert und als weiterer Schritt werden die Pläne erstellt. Es ist nötig hierbei Hilfsmittel zu verwenden. Zur Verfügung stehen dafür CAD-Programme und auch verschiedene Berechnungsprogramme. Wenn das Projekt zusagt und angenommen wird, werden im nächsten Schritt die Pläne für den Innenausbau erarbeitet. Hierbei darf dann auch eine passende Materialliste nicht fehlen. Um eine Materialliste erstellen zu können, muss ein Wissen über verschiedene Materialien vorhanden sein. Zu den Materialien mit denen gearbeitet wird, zählen Hölzer und Kunststoffplatten, Metalle und Beschläge, Isoliermaterialien, Bodenbeläge und Wandbeläge, sowie auch Gläser und Textilien.

Diese Fähigkeiten gelten als Anforderungen, um den Beruf ausüben zu können

Ein sauberes und präzises Arbeiten, die Freude am Gestalten von Räumen, Fantasie, Verantwortungsbewusstsein, Teamfähigkeit und Kontaktfreudigkeit sind nicht die einzigen Anforderungen um in einem Betrieb für den Innenausbau Braunschweig arbeiten zu können. Weitere Fähigkeiten, die vorausgesetzt werden, sind ein gewandtes Freihandzeichnen und auch Freude am technischen Zeichnen von Hand und mit Computer. Ein guter Farbensinn und Formensinn, die Kenntnis verschiedener Stile, ein gutes räumliches Vorstellungsvermögen und Verhandlungsgeschick gehören ebenfalls dazu.

Diese Ausbildungsmöglichkeiten und Entwicklungsmöglichkeiten gibt es

Es gibt verschiedene Optionen, um eine Ausbildung zum Innenausbauer zu absolvieren. Im Bereich der Tischlerei ist eine vierjährige Ausbildung an einer Fachschule möglich oder eine fünfjährige Ausbildung im Fachbereich Innenraumgestaltung und Holztechnik. Eine weitere Option ist die der Kunst und des Designs oder einfach eine Lehre im Bereich des Innenausbaus, zum Beispiel als Tischler. Hierbei bedarf es jedoch einer entsprechenden Weiterbildung. Die Entwicklungsmöglichkeiten sind vielfältig. Es werden Fachseminare angeboten oder es können sechs Semester Akademie mit der Fachrichtung Innenausbau und der Fachrichtung Raumgestaltung oder zum Bereich Feng-Shui besucht werden. Weitere Möglichkeiten sind der Besuch einer Meisterschule im Bereich der Tischlerei, der ein Jahr lang dauert oder der Besuch einer Meisterschule im Bereich der Tischlerei und zusätzlich auch der Raumgestaltung, der zwei Jahre lang dauert. Es ist auch ein vier Semester Studium mit Fachrichtung Innenraumplanung und Innenraumpräsentation möglich, das berufsbegleitend erfolgt oder ein sechs oder vier Semester Bachelorstudium oder Masterstudium im Fach Architektur mit dem Schwerpunkt Innenarchitektur. Der Beruf des Innenarchitekten bildet auch eine von mehreren Aufstiegsmöglichkeiten. Weitere sind der Raumgestalter oder auch eine Führungsposition und die Verwirklichung eines eigenen Betriebs.

Vielleicht gefällt dir auch das:

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.