Als Unternehmensberater (engl. Management Consultant) stehen Sie vor anspruchsvolle Aufgaben. Die Erwartungen Ihrer künftigen Auftraggeber sind hoch. Ihre Herausforderung besteht darin, die Geschäftsprozesse und damit die Umsatz- und Kostenstruktur in verschiedenen Bereichen von Unternehmen, Behörden oder öffentlichen Institutionen zu optimieren. Sie führen Analysen und Projekte durch und präsentieren die Ergebnisse Ihren Auftraggebern. Aktuell bietet insbesondere die Digitalisierung von Geschäftsprozessen ein weites Betätigungsfeld.

Wie wird man Unternehmensberater? – Voraussetzungen für Karriere & Verdienst

Die Berufsbezeichnung ist in Deutschland nicht gesetzlich geschützt und erfordert keine bestimmte Ausbildung – im Gegensatz etwa zum Beruf des Steuerberaters. Prinzipiell können Sie sofort als Berater angestellt, freiberuflich oder gewerblich bei oder als Unternehmensberatung Köln tätig werden. In der Praxis können Unternehmensberater allerdings meist ein Universitäts- oder Fachhochschulstudium vorweisen – überwiegend in Betriebs- oder Volkswirtschaft, Ingenieurswesen oder Informatik. Aber auch Natur- und Geisteswissenschaften sind vertreten.

Ebenso wichtig sind die Soft Skills für den Beratungsalltag. Für die Zusammenarbeit mit ganz unterschiedlich geprägten Menschen auf verschiedenen Hierarchieebenen sollten Sie ausgeprägte Team- und Kommunikationsfähigkeiten mitbringen. Analytische Fähigkeiten sind ebenfalls unabdingbar. Der Umgang mit modernen Kommunikationsmitteln und Büro-Software sollte Ihnen selbstverständlich sein. An Mobilität und Reisefreudigkeit darf es Ihnen nicht fehlen, weil Ihre Einsatzorte in der Regel häufiger wechseln. Nicht zuletzt sollten Sie belastbar sein, da Projekte häufig unter Termindruck durchgeführt werden.

Wie wird man Unternehmensberater? – Voraussetzungen für Karriere & Verdienst in Beratungsfirmen

Der Karriereeinstieg von Unternehmensberatern kann sehr unterschiedlich verlaufen. Für viele Hochschulabsolventen ist der Start in einem Trainee-Programm bei einer der großen Unternehmensberatungen wie PWC, KPMG, Boston Consulting Group oder Ernst & Young (EY) attraktiv. Ihre Karrierestufen können vom Junior Consultant über den Senior Consultant und Projekt-Manager bis hin zum Partner als Teilhaber des Unternehmens verlaufen. Als Junior Consultant können Sie mit ca. 50 TEuro brutto rechnen, als Senior Consultant mit ca. 70 TEuro und als Senior Manager mit ca. 100 TEuro. Nach 20 Jahren Berufserfahrung verdienen Unternehmensberater an der Karrierespitze im Durchschnitt 120 TEuro. Für Partner sind noch höhere Gehälter möglich. Je nach Größe des Beratungsunternehmens sind allerdings starke Schwankungen beim Gehalt möglich.

Wie wird man Unternehmensberater? – Voraussetzungen für Karriere & Verdienst als selbstständige Berater

Noch stärkere Schwankungen gibt es bei den zahlreichen freiberuflichen Unternehmensberatern. Hier entscheiden Sie sich zumeist nach einer Angestellten-Tätigkeit und entsprechender Berufserfahrung für die Selbstständigkeit. Die Tagessätze für Ihre Beratung beginnen zwischen 800 und 1 TEuro. Je nach Erfahrung, Kontakten und Auftragslage sind monatliche Verdienste ab ca. 15 TEuro möglich. Als freiberuflicher Unternehmensberater sind Referenzen für Sie Gold wert – ebenso wie Spezialisten-Wissen in bestimmten Themen. Ein gutes Netzwerk aus Kunden und anderen Beratern kann Ihre Auftragslage sichern und Ihre Einsatzmöglichkeiten erweitern. Die Pflege der persönlichen Kontakte ist für Sie als Freiberufler noch existenzieller als für die Mitarbeiter der großen Beratungsfirmen. Die beruflichen Kontakte können es Ihnen sogar ermöglichen, in eine Managementfunktion in der Firma eines früheren Auftraggebers zu wechseln.

Vielleicht gefällt dir auch das:

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.