Der weltweite Handel hat sich immer mehr auf die Weltmeere verlagert. Mehr als zwei Drittel des gesamten Frachtaufkommens befindet sich auf den verschiedenen Ozeanen. Dafür wird ein hohes Volumen an Frachtcontainers benötigt. Jährlich befinden sich mehr als 90.000 Handelsschiffe in den Meeren. Mehr als sieben Milliarden Tonnen Güter werden pro Jahr verschifft. Seit der Jahrtausendwende hat sich der Umschlag von Standardcontainer verdreifacht. 620 Millionen der Container sind jährlich unterwegs.

Transport im Kühlcontainer: Wie kommt die Ware sicher über die Meere?

Temperatursensible Güter erfordern einen speziellen Transport. Ansonsten wären die Produkte vor Ort bis zum Geschäft nicht mehr verzehr- oder verwendbar. Lediglich eine stabile Temperatur gewährleistet eine qualitativ hochwertiges und in der Lebensmittelbranche sicheres Produkt. Dafür sind die ISO-Container zuständig. Denn die Kühlkette darf nicht unterbrochen werden. Auf den ersten Blick erscheint dies nicht einfach, doch die ISO-Container sind genau auf diese Problematik eingestellt.

Der sichere Transport mit dem ISO-Container

Obst, Gemüse, Milchprodukte, Fleisch und Fisch bleiben in diesen speziellen Containern frisch. Dabei verlieren sie weder Aroma noch sind äußerliche Beeinträchtigung erkennbar. Die gewünschte und notwendige Temperatur wird stabil gehalten. Heute ist dies möglich, doch es gab Zeit, in denen es diesen Komfort und Sicherheit nicht gegeben hat. Denn temperaturempfindliche Lebensmittel verderben auf dem Transport schnell. Mit den isolierten Containern sowie Kühlcontainer begann ein neues Zeitalter. Einen Kühlcontainer bei Bimicon kaufen sichert die Ware mit seinem Kühlaggregat.

Beeinflussungen der Kühltemperatur

Die Güter werden schon vor der Beladung gekühlt. Dies ist insofern wichtig, wenn die Außentemperatur beim Beladen hoch. Die Beladung benötigt entsprechend Zeit. Sind die Waren vorher gekühlt, ist dies die Voraussetzung dafür, dass die Kühlkette erhalten bleibt. Der gesamte Belade- und Entladeprozess ist darauf ausgerichtet, dass dieser zügig vonstattengeht.

Die Kühltemperatur der Container beträgt zwischen Minus 40 Grad und Plus 20 Grad. Nicht alle Produkte benötigen eine frostige Temperatur. Sie würden sogar kaputtgehen. Tiefkühlware muss entsprechend gekühlt werden, sodass sie gefroren bleiben. Damit die Kühlung optimal im Container verläuft, wird über die Luftleitungen permanent der Luftaustausch durchgeführt. Durch das Kühlaggregat funktioniert der Kreislauf. Das Kühlaggregat läuft über Strom. An den Häfen und auf den Schiffen weltweit findet der reibungslose Ablauf des Kühlsystems über eine Steckdose statt. Alternativ gibt es Möglichkeiten, unabhängig vom Strom über spezielle Aggregate zu kühlen.

Die unterschiedlichen Transportarten

Fleisch wird hängend verschifft. Gemüse und Obst benötigt eine spezielle Transporttemperatur. Die notwendige Temperatur findet über die Luftzirkulation statt. Die Container müssen zudem gasdicht sein, denn Sauerstoff fördert den natürlichen Alterungsprozess der leicht verderblichen Waren. Zudem reduzieren die Kühlcontainer die Kosten des Transports. Die gesamten Transporte weltweit finden zumeist automatisiert statt. Zwischen Bestellung und Verfrachtung vergeht heute kaum Zeit. Der Einzelhandel ist darauf angewiesen, dass die Lieferketten stets intakt sind. Gewaltige Kühlcontainer werden Jahr für Jahr und Tag für Tag auf die Weltmeere verfrachtet.

Vielleicht gefällt dir auch das:

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.