Immobilienmakler beraten ihre Kunden, verwalten Objekte jedweder Größenordnung und nehmen im Bedarfsfall eine vermittelnde Position ein. Der Beruf ist äußerst vielfältig aufgestellt und bringt einen durchweg abwechslungsreichen Tagesablauf mit sich. Wenn Sie in diesem spannenden Segment erfolgreich Fuß fassen möchten, sollten Sie allerdings bereits von Beginn an einige wichtige Aspekte dieses Berufes beachten.

Ausbildung zum Immobilienmakler: Voraussetzungen

Vom Quereinsteiger mit Berufserfahrung bis hin zum Berufsanfänger kann grundsätzlich jede Person als Immobilienmakler tätig werden. Die Tätigkeit setzt bislang kein Studium, keine Ausbildung und keinen bestimmten Schulabschluss voraus. Dennoch bedarf es gemäß geltender Gewerbeverordnung einer offiziellen Maklererlaubnis, welche von der zuständigen Behörde ausgestellt wird. Darüber hinaus sollten Sie ein hohes Maß Sozialkompetenz, eine engagierte Arbeitseinstellung sowie Geduld neben jeder Menge Fachwissen mitbringen.

Hochqualifizierte Makler kennen in diesem Zusammenhang den Immobilienmarkt vor Ort und können ihren Kunden gegenüber auf Basis der (Preis-)Entwicklungen Rede und Antwort stehen. Darüber hinaus kennen Sie selbstverständlich die jeweils aktuelle Angebots- bzw. Nachfragesituation in den jeweiligen Immobiliensegmenten. Um über einen langen Zeitraum hinweg erfolgreich als Immobilienmakler Ingelheim tätig zu sein, ist es außerdem wichtig, dass Sie gute bis sehr gute Kenntnisse in den Bereichen Miet-, Vertrags-, Notar-, Bau- und Grundbuchrecht inklusive etwaiger Gesetzesänderungen besitzen. Ihren Kunden können Sie zudem in beratender Funktion bei Finanzierungsanfragen und steuerrechtlichen Gegebenheiten zur Seite stehen.

Abhängig von Ihrer persönlichen Expertise können natürlich Gehalt und Arbeitsalltag vielfältig ausfallen. Neue Herausforderungen gelten insbesondere in den Anfangsmonaten oder -jahren zur Normalität.

Mehrwert durch Ausbildung und/oder Studium

Sowohl Gehalt und Arbeitsalltag als auch die langfristige Bindung von Kunden hängen in erster Linie von einer soliden Ausbildung und/oder einem Studium mit betriebswirtschaftlichen Hintergrund ab. So bieten beispielsweise einige Hochschulen entsprechende Studiengänge mit dem Schwerpunkt auf Grundstücks- und Wohnungswesen an. Alternativ können Sie sich für eine Ausbildung zum geprüften Immobilienfachwirt bei der Industrie- und Handelskammer (IHK) entscheiden. Die hierfür notwendigen Voraussetzungen können sich unterscheiden, weshalb Sie sich vorab bei der jeweiligen Beratungsstelle erkundigen sollten.

Unabhängig von Ihrer Vorbildung ist es wichtig, dass Sie sich in regelmäßigen Abständen durch den Besuch von Lehrgängen sowie Seminaren in Eigenregie weiterbilden und auf diese Weise sicherstellen, dass Sie keine (wichtige) Entwicklung verpassen. Die Anbieter sollten in diesem Bereich als zertifizierte Weiterbildungsträger anerkannt sein.

Berufs- sowie Quereinsteiger müssen berücksichtigen, dass jede Selbstständigkeit ein gewisses Risiko mit sich bringt. Vor diesem Hintergrund verlangt insbesondere die Tätigkeit als Immobilienmakler ein hohes Maß an Engagement, Flexibilität und Ehrgeiz. Wer diesen Eigenschaften an sieben Tagen in der Woche seinen Kunden zu deren Zufriedenheit anbieten kann, wird bereits nach kurzer Zeit erste wirtschaftliche Erfolge für sich verbuchen und sich Vertrauen sichern können.

Selbstdisziplin und Eigenmotivation sind das Fundament des Erfolgs

Aus der Fragestellung „Ausbildung zum Immobilienmakler: Voraussetzungen“ ergibt sich unweigerlich die Erkenntnis, dass Sie viel Eigenmotivation sowie Selbstdisziplin an den Tag legen müssen. Neben jeder Menge Fachwissen rund um den Immobiliensektor ist ein zwischenmenschliches Gespür unabdingbar. Wenn Sie sich zum Beispiel als Haus- und Grundstücksverwalter betätigen möchten, sind Sie in der Regel Ansprechpartner für Mieter und Eigentümer und fungieren hierbei als Schnittstelle. Das Konfliktpotenzial ist hoch, weshalb Sie gerade hier ein dickes Fell besitzen sollten.

Vielleicht gefällt dir auch das:

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.