Der Beruf des Bestatters kann sehr spannend sein. Während viele Menschen Angst vor dem Tod haben, sollten Sie als Bestatter kein Problem mit dem Tod haben. Als Bestatter in Österreich oder Graz hat man unterschiedliche Aufgaben, um sich mit diesen Aufgaben vertraut zu machen, benötigen Sie eine Ausbildung zum Bestatter.

Was macht man als Bestatter?

Der Bestatter Graz kümmert sich in allen Bereichen um die Toten. Als Bestatter kümmern Sie sich um die Trauerfeier, die Bestattungsart und um die Pflege des Toten. Dabei werden alle Punkte zusammen mit den Angehörigen besprochen, um eine schönstmögliche Bestattung zu schaffen. Außerdem kümmern Sie sich als Bestatter in Österreich um den Transport, das Waschen und die letzte Bekleidung des Toten.

Vorraussetzungen der Ausbildung zum Bestatter in Österreich

Als Bestatter benötigt man in Österreich keinen bestimmten Schulabschluss oder ähnliches. Trotzdem kann nicht jeder Bestatter werden. Zuerst einmal sollten Sie keine Probleme mit dem Tod haben, da dieser Fest mit Ihrem Beruf verbunden ist. Ebenso ist eine hohe psychische und physische Belastbarkeit von Nöten. Auch eine grundlegende soziale Begabung sollten Sie als Bestatter mitbringen. Dazu gehört ein ausgeprägtes Organisationstalent, eine gute Kommunikationsfähigkeit sowie die Serviceorientierung.

Ablauf der Ausbildung zum Bestatter in Österreich

Der Bestatter ist in Österreich kein klassischer Ausbildungsberuf. Um in diesen Beruf einzusteigen, müssen Sie sich zuerst bei einem Bestattungsunternehmen für eine Ausbildung bewerben. Diese dauert mindestens zwei Jahre und kann auch in Teilzeit verübt werden. Um dann als gelernter Bestatter in Österreich arbeiten zu können, müssen Sie nach mindestens zwei Jahren Ausbildung eine Befähigungsprüfung zum Bestatter ablegen. Neben der Ausbildung können Sie auch einen 4-monatigen Kurs als Vorbereitung für die Prüfung besuchen.
Inhalte während der Ausbildung werden sein: Bestattungen aller Art (z.B. Erd- oder Feuerbestattungen), Trauerfeiern, sowie das hygienische und ordnungsgemäße Waschen, Schminken und Kleiden des Verstorbenen, dazu kommt die Kommunikation mit den Angehörigen und die Beratung und der Verkauf von Särgen und Urnen.

Verdienstmöglichkeiten während der Ausbildung zum Bestatter in Österreich

Die Verdienstmöglichkeiten als Bestatter variieren sehr stark. Als Angestellter Bestatter von einem Friedhof verdient man im Schnitt 1650EUR. Deutlich weniger verdient man natürlich als Auszubildender. Hier liegt das Gehalt zwischen 500EUR und etwa 750EUR. Umso größer das Bestattungsunternehmen ist, beziehungsweise, je mehr Aufträge das Unternehmen erhält, desto mehr Gehalt bekommen letztendlich die Mitarbeiter.
Mehr verdienen kann man als Bestatter, wenn man versucht sich selbstständig zu machen.

Vielleicht gefällt dir auch das:

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.