Login

my-trainee.de Feed - Infos zu Traineeprogramm, Traineestellen und Trainee-Gehältern

Trainee-Gehalt und -Vergütung 2013

PDF Drucken E-Mail
Dienstag, den 06. August 2013 um 07:20 Uhr

296959_pixelio.de---Scheine-Gehalt-Trainee-200pxIn vielen Debatten in Internetforen findet sich immer wieder die Frage, was man als Trainee eigentlich verdient. Doch wie in allen anderen Bereichen der Geschäftswelt ist die Gehaltsfrage auch für Trainees schwierig pauschal zu beantworten. Die meisten Unternehmen üben sich diesbezüglich in vornehmem Schweigen. Ansatzpunkte, um nicht gänzlich im Dunkel zu stehen, wenn es um die Frage nach dem Trainee-Gehalt geht, finden sich trotzdem einige. Im Folgenden die aktuellsten Studien, Veröffentlichungen und Erkentnisse rund um das Gehalt von Trainees.

Das durchschnittliche Trainee-Gehalt

Die Vergütung bzw. das Gehalt von Trainees kann, in Abhängigkeit von der Studienrichtung und der gewählten Branche, sehr unterschiedlich ausfallen. Während im Medienbereich durchaus Gehälter von nur 14.000,-€ brutto Jahresgehalt zu finden sind, ist gerade im Bereich Pharma, Energie oder Technik gerne auch mehr als das Dreifache üblich.

Zu den Spitzenreitern dürften Unternehmen wie die Deutsche Bank oder Bosch zählen, die mit überdurchschnittlichen Traineegehältern von mehr als 45.000,-€ - 50.000,-€ die Spitze anführen. Aber auch bei den Platzhirschen im Bereich der Discounter insbesondere bei Lidl und Aldi lassen sich im ersten Jahr als Trainee schon über 60.000,-€ verdienen. Die meisten Trainees müssen sich allerdings mit weniger begnügen.

Durchschnittlich verdienen Berufseinsteiger mit Hochschulabschluss im Jahr 2013 etwa 41.837,-€. Trainees verdienen laut der Alma Mater-Gehaltsstudie von 2013 im Mittel 38.178,-€. Im Vorjahr waren es noch 37.618,-€ im Jahr. Damit haben sich die Traineegehälter noch dem Jahr 2010 wieder über den Stand von 38.000,-€ gesteigert. Der Median liegt in 2013 bei 41.000,-€, das bedeutet, das 50% aller Trainees mehr als 41.000,-€ und 50% weniger als 41.000,-€ verdienen. Das ist eine Steigerung von 1.000,-€, bzw. 2,5%.

Die Haniel-Traineestudie kam in 2012 zu etwas anderen Werten: Hier lag das durchschnittlichen Jahresbruttogehalt bei 43.100 Euro im ersten Jahr eines Traineeprogramms. Im zweiten Jahr stieg das Gehalt der Trainees durchschnittlich noch einmal um 900,-€.

Aber auch die durchschnittliche Spannweite der Trainee-Gehälter hat sich verändert (Betrachtung der Quartile lt. Alma Mater-Studie).

Lag sie im Jahr 2009 zwischen 30.000 und 45.000,-€ und bewegte sich 2010 zwischen 31.740,-€ und 42.000,-€ und 2012 zwischen 35.000 und 44.000,-€, so liegen 2013 50% der Trainee-Gehälter im Bereich zwischen 36.000 und 45.000,-€. Hier gab es nach 2010 also wieder eine deutliche Bewegung nach oben.

Verlässliche Zahlen für einzelne Unternehmen sind allerdings schwierig aufzutreiben. Einige Unternehmen veröffentlichen trotzdem hin und wieder die genauen Zahlen, bzw. findet man diese in Interviews mit den Personalleitern oder Trainees der Unternehmen. Eine Zusammenstellung findet sich außerdem in unserem Trainee-Forum unter Trainee-Gehälter.

Zusammensetzung von Trainee-Gehältern

Die Zusammensetzung von Gehältern kann in zwei Teile unterschieden werden: Die fixen Gehaltsbestandsteile, die beim Vertragsabschluss ausgehandelt werden und nicht ohne Zustimmung vom Arbeitnehmer geändert werden können und die weichen Bestandteilen, die nicht im Arbeitsvertrag fixiert sind. Darunter fallen freiwillige Leistungen wie ein Firmenwagen, ein Laptop oder auch diverse Aktien-, beziehungsweise Beteiligungsprogramme. Zu den fixen Bestandteilen zählen:

  • das fixe Monatsgehalt
  • 13. Monatsgehalt (falls vorhanden)
  • Leistungszulage
  • Urlaubsgeld
  • Sonderzahlungen

Der Einfluss der Unternehmensgröße auf das Trainee-Gehalt

Ein weiterer sehr wichtiger Faktor für die Höhe der Trainee-Vergütung ist die Unternehmensgröße. Unternehmen und Konzerne mit mehr als 1.000 Mitarbeitern zahlen Trainees in 2012 rund 4.500,-€/Jahr mehr als Unternehmen mit 100 bis 1.000 Mitarbeitern. Diese wiederum liegen mit ihrer Vergütung für Trainees stolze 8.800,-€/Jahr über der Vergütung, die Trainees bei Unternehmen mit weniger als 100 Mitarbeitern verdienen.

Der Abstand zwischen Trainee-Gehältern bei kleinen und bei großen Unternehmen wird noch beeindruckender, wenn man das Gehalt von den 25% der Trainees bei Großunternehmen betrachtet, die am oberen Ende der Gehaltsskala angesiedelt sind. Das obere Viertel verdient mit 46.200,-€ immerhin mindestens 20.500,-€ pro Jahr mehr als die Kollegen bei kleinen Unternehmen. Die den Zahlen zugrunde liegende Studie wurde im Jahr 2009 durchgeführt und auf Hobsons.de veröffentlicht.
In 2012 sehen die Zahlen zu den Trainee-Gehältern nach Unternehmensgröße so aus:

  • Unternehmen mit mehr als 1000 Mitarbeiter = 43.804,-€/Jahr
  • Unternehmen mit 100 bis 1000 Mitarbeiter = 35.587,-€/Jahr
  • Unternehmen mit weniger als 100 Mitarbeiter = 30.234,-€/Jahr
Innerhalb verschiedener Branchen können sich weitere Differenzen ergeben.

Wie sich die Branche auf die Entlohnung der Traineestelle auswirkt

Bei der Höhe der zu erwartenden Vergütung spielt auch die Branche eine wichtige Rolle. Die Hobsons-Studie adelte 2009 die Automobilbranche als die Branche, die seine Trainees am großzügigsten entlohnt (45.100,-€). Darauf folgen Banken und die Pharmaindustrie mit über 40.000,-€/Jahr. Im unteren Bereich der Gehaltsskala finden sich die Trainees bei Medienunternehmen, im Tourismus und der Werbebranche.

Im Jahr 2010 und in der alma-mater-Gehaltstudie sehen diese Zahlen allerdings ein wenig anders aus. Hier ist das meiste Geld für Trainees bei den Versorgern (z. B. im Bereich Energie) zu verdienen. Diese zahlen ihren Trainees im Durchschnitt 41.649,-€, wären die Trainees im Automobilbereich nur auf knapp über 38.000,-€ kommen. Der Grund für die hohen Unterschiede zwischen der Studie von Hobsons und der alma mater-Studie dürften in unterschiedlichen Stichproben zu finden sein. Hier gibt es weitere aktuelle Ergebnisse der alma-mater Gehaltsstudie aus 2010.

Um sich vollkommen verwirren zu lassen, kann man dann noch die Branchenstatistik von gehalt.de hinzuziehen. Die Zahlen aus 2011 setzen die Bank-Trainees an die Spitze der Gehaltspyramide. Hier liegt der Median bei 48.000,-€. Dicht auf liegen die Trainees im Bereich Chemie & Verfahrenstechnik und die Maschinenbau-Trainees auf Platz 3 mit einem jährlichen Trainee-Gehalt von 45.254 €. Die komplette Statistik findet sich in unserer Trainee-Gehalt Branchenübersicht 2011.

Sich vor dem Vorstellungsgespräch kundig zu machen, ist nicht nur bei großen Unternehmen ein Muss, sondern dürfte sich besonders in kleineren Unternehmen lohnen, die ihre Gehälter eher flexibel halten. Hilfreich sind hier zahlreiche Angebote im Internet, die teilweise auch Traineegehälter beinhalten. Auch im Trainee-Forum finden sich Auskünfte zur Höhe von Traineegehältern bei bestimmten Unternehmen.

Die Abhängigkeit des Traineegehalts von persönlichen Faktoren

Die Traineegehälter innerhalb einer Firma können sich, falls sie nicht fixiert sind, aufgrund verschiedener Faktoren von Trainee zu Trainee unterscheiden. Neben der praktischen Erfahrung haben besonders der Studienabschluss (BA, FH, Uni), etwaige Zusatzqualifikationen wie ein MBA, eine abgeschlossene (relevante) Ausbildung und das Alter des Absolventen Einfluss auf die Höhe des Gehalts der Trainees.

Laut Informationen von Personalmarkt.de aus dem Jahr 2009 werden Ingenieure während ihres Traineeprogramms mit 41.600,-€ am höchsten bezahlt. Auf dem dritten Platz liegen Wirtschaftswissenschaftler mit 37.000,-€ und damit etwa 3.000,-€ hinter den Informatikern auf Platz zwei.

Allerdings gehören mittlerweile auch eine Vielzahl von Erfahrungen und Kenntnissen zum Grundrepertoire eines guten Hochschulabsolventen und werden vom Unternehmen erwartet. Mehrsprachigkeit, mehrere Praktika und eine kurze Regelstudienzeit sind meist sicherlich keine Grundlage mehr für abenteuerliche Gehaltsverhandlungen.

Traineegehalt und Vergütung von Direkteinsteigern

Beachtenswert ist es auch, dass in vielerlei Unternehmen kein Unterscheid zwischen der Vergütung der Trainees und dem Gehalt als Direkteinsteiger mehr liegt. So zahlen u. a. Bosch und Vaillant den Trainees in etwa dieselbe Vergütung wie Direkteinsteigern.

Bei Bayer dagegen liegen die Gehälter für den Direkteinstieg zwischen 48.000,-€ bis 50.000,-€, während Trainees sich erst einmal mit 45.000,-€ zufrieden geben müssen. Beides gilt für den kaufmännischen Bereich.1

Das Staufenbiel-Institut beziffert die Differenz zwischen dem Gehalt von Trainees zu Direkteinsteigern im Jahr 2005 auf etwa 2.000,-€. Differenzen würden sich aber meistens innerhalb von drei Jahren nach Beendigung des Programms wieder ausgleichen. Verschiedene Personaler betonen, dass etwaige Unterschiede im Einstiegsgehalt im späteren Werdegang relativ rasch wieder ausgeglichen werden bzw. die Trainees teilweise einen Vorsprung herausarbeiten.

Durchschnittlich erreichen Trainees nach Beendigung des Programms innerhalb von drei Jahren ein Gehalt von 50.000,-€. (Spiegel). Man sollte auf jeden Fall nach Abschluss des Traineeprogramms das Gehalt neu verhandeln.

Weitere Artikel zum Thema Gehalt auf my-trainee.de:

Quellen und weiter Informationen:
1Die Zahlen wurden während der Expertendiskussion des Hobsons Absolventenkongress 2007 in Köln zum Thema Trainee vs. Direkteinstieggenannt.
www.personalmarkt.de / Februar 2009
Alma mater - Gehaltstudie 2009, 2010, 2012 & 2013 - inklusive Detailanalyse für Traineegehälter
Haniel: Immer mehr Absolventen wollen als Trainee starten. Studie von Haniel zu Traineeprogrammen in Deutschland
2012

Bildquelle: Euroscheine © P. Kirchoff / PIXELIO

Zuletzt aktualisiert am Dienstag, den 06. August 2013 um 05:48 Uhr