Traineestudium = Traineeprogramm + Studium?

© © Dinostock | photoXpress.com  Traineestudium - Absolventen

Traineeprogramme in Unternehmen versprechen zahlreiche Vorteile, sichern eine gute Vernetzung, ein angemessenes Trainee-Gehalt und sind eine gute Grundlage für eine schnelle Karriere. Jedenfalls meistens. Aber wie kann man ein Traineeprogramm ohne vorhergehendes Studium absolvieren? Einige wenige Unternehmen bieten ein so genanntes Traineestudium als Alternative für Bewerber ohne Hochschulabschluss an, bzw. haben sich abweichende Konstrukte ausgedacht. Um was es sich dabei handeln kann, erläutern wie im Folgenden anhand verschiedener Beispiele.

Nach dem Abitur - die Qual der Wahl

Als Abiturient, sind zahlreiche Wege in das Berufsleben möglich. Wer keine Lust mehr auf dauerhaftes Schulbankdrücken hat und Geld verdienen möchte der wählt meistens eine Berufsausbildung. Wer höher hinaus will und noch einige Zeit ohne festen Gehaltseingang leben kann, beginnt ein Studium. Als Mittelweg hat sich vor einigen Jahren das BA-Studium etabliert. Hier ist der Student einen Teil der Zeit an der Universität und einen anderen Teil in Praxisphasen im Unternehmen. Bezahlt wird er durchgängig, er kann die im Studium erlernten theoretischen Kenntnisse in der Praxis vertiefen und umsetzen und schließt das Programm mit einem Hochschulabschluss (BA) ab. Doch wo genau ist das Traineestudium zu verorten?

Ein Traineestudium kann vieles sein!

Der Begriff des Traineestudiums ist nicht rechtlich verbindlich geregelt, bzw. einem bestimmten Berufsbild zugeordnet. Daher findet man verschiedene sich dahinter verbergende Programme und Ideen. Die meisten ähneln sich zumindest dadurch, dass ihnen das duale Prinzip zu Grunde liegt. Wie bei einer Berufsausbildung oder einem BA-Studium verbringt der Trainee einen Teil der Zeit Betrieb und eine anderen Teil an einer Hochschule.

Das berufsbegleitende Studium hat auch hier den Vorteil, dass man am Ende des Programms einen Abschluss erreicht, gleichzeitig aber nicht auf ein Gehalt währenddessen verzichten muss. Aber hier hören die Gemeinsamkeiten auch schon auf. Schon aus diesem Grund empfiehlt es sich, sich eingehend mit den einzelnen Angeboten auseinanderzusetzen. Einen Überblick über einige dieser im Folgenden.

Das Traineestudium mit IHK-Ausbildung bei der Bertelsmann AG

Die Bertelsmann AG bietet ein  kombiniertes  „Traineestudium" aus IHK-Ausbildung und Bachelor-Studium an. Das Programm bei Bertelsmann ist in zwei Teile geteilt. Als erstes absolvieren die Bewerber eine zweijährige Ausbildung zum Industriekaufmann mit IHK-Abschluss. Im Anschluss daran beginnt der eigentliche Teil des Traineestudiums. Dieser dauert 18 Monate und führt die Trainees in verschiedene Fachbereiche während sie parallel an der Fachhochschule für Ökonomie und Management (FOM) in Essen studieren. Hier finden die zum Traineestudium zugehörigen Vorlesungen statt. Eine Besonderheit: die Hälfte der Vorlesungen werden in Englisch gehalten und sorgen dafür, dass die Trainees auf eine internationale Karriere vorbereitet werden.

Ähnlich einem Traineeprogramm werden beim Traineestudium der Bertelsmann AG verschiedenen Unternehmensbereiche durchlaufen. Schwerpunkt des Traineestudiums sind das Internationale Management und Internationale Unternehmensführung.  Abgeschlossen wird das Traineestudium mit der Abschlussarbeit zum Bachelor.

Das Traineestudium an der FOM  - „Tages-Trainee-Studium"


Die FOM (Fachhochschule für Ökonomie und Management) bietet an verschiedenen Standorten in Deutschland außerdem ein "Tages-Trainee-Studium" an, welches grundsätzlich für alle Bewerber offen ist. Als Zugangsvoraussetzungen benötigen die Interessierten allerdings Abitur oder die Fachhochschulreife. Die FOM ist eine private Hochschule, die monatliche Gebühren erhebt. Diese liegen für das Programm bei 295,-€/Monat zzgl. der Prüfungsgebühr von 300,-€. Die Kosten können steuerlich geltend gemacht werden. Das Studium findet an 2 Wochentagen an der FOM statt, insgesamt 16 Wochenstunden. An drei weiteren Tagen sind die „Studien-Trainees" dann in ihrem Unternehmen und üben ihren regulären Beruf aus. Eine Festanstellung ist aber keine Voraussetzung. Die FOM bewirbt ihr Programm als „ein Studienzeitmodell, das sich an (Teilzeit-)Berufstätige, Praktikanten, Trainees oder Schulabgänger mit (Fach-)Abitur wendet, die beides wollen: Arbeiten im Beruf mit eigenem Einkommen und gleichzeitig studieren."

Die Fachhochschule für Ökonomie und Management bietet verschiedenen Trainee-Studiengänge an, z. B. den Bachelor of Arts (Business Administration),  Bachelor of Arts (International Management), Bachelor of Laws (Wirtschaftsrecht) oder den  Bachelor of Science (Wirtschaftsinformatik).

Das Traineestudium bei Daimler

Daimler bietet neben zahlreichen Traineeprogrammen im traditionellen Sinne auch ein Traineestudium an. Dies unterscheidet sich wieder grundsätzlich von den beiden oben genannten Varianten. Beim Daimler-Traineestudium sind die Studenten/Trainees an der Universität Mannheim im Hauptstudium immatrikuliert und absolvieren ein reguläres Studium. Dazu absolvieren sie in Teilzeit ein Traineeprogramm mit einer Arbeitszeit von 10 Stunden pro Woche. Die Semesterferien sind der praktischen Arbeit bei Daimler gewidmet. Bis zu  35 Stunden pro Woche verbringt der Trainee im Unternehmen

Bezahlt werden die Trainees durchgängig und können so die Studienzeit finanzieren. Auch Praxissemester sowie Abschlussarbeiten sind möglich. Das Daimler Traineestudium hat den Vorteil, dass hier viele der Vorteile von Traineeprogrammen auch dem Trainee-Studenten zu Gute kommen. Er wird monatlich bezahlt (in Höhe der Gehälter für Diplomanden), sammelt Praxis- und Projekterfahrung, kann an verschiedenen Seminaren und Weiterbildungen teilnehmen und hat einen Mentor als Ansprechpartner. Ein Unterschied zum normalen Traineeprogramm besteht darin, dass der Trainee hauptsächlich in einer Abteilung eingesetzt wird. Ein Auslandsaufenthalt ist aber auch möglich.

Das Traineestudium an der Hochschule Mannheim

Ähnlich wie es beim Daimler Traineestudium der Fall ist, können Abiturienten aber auch generell bei vielen anderen Unternehmen über die Hochschule Mannheim ein Traineestudium absolvieren. Dies ist generell schon mit dem ersten Semester möglich.

Die Studenten absolvieren hier ein normales Bachelorstudium während sie zeitgleich in den Semesterferien und in bestimmten Umfang während der Vorlesungszeit im Unternehmen ein Traineeprogramm ableisten.

Auf den Seiten der Hochschule Mannheim findet sich eine Liste mit Kooperationspartnern. Darüber hinaus können auf Initiative des Bewerbers auch nicht darauf geführte Unternehmen generell zu einer Kooperation herangezogen werden. Der Traineevertrag wird dann mit dem Unternehmen geschlossen. Die Hochschule Mannheim beschreibt die Vorteile ihres Traineestudiums wie folgt: „ein exzellentes Hochschulstudium in zukunftsweisenden Berufsfeldern an einem attraktiven und modernen Hochschulstandort" verbunden mit „studienrelevante Tätigkeiten in einem Unternehmen der Region, die Ihnen zusätzlich die Finanzierung Ihres Studiums sichern"

Unternehmen, die ein solches Traineestudium unterstützen sind unter anderen: AREVA Energietechnik GmbH, Asea Brown Boveri AG, CAIRO AG, Germany, DB International GmbH, Degussa AG, D2 Vodafone GmbH, Heidelberger Druckmaschinen AG, Roche Diagnostics GmbH und viele andere.

Quellen und weiterführende Informationen:
Trainee Geflüster - http://trainee-gefluester.de/daimler-bietet-studienbegleitendes-trainee-programm.html
Traineestudium - http://www.traineestudium.de/
Studienbegleitendes Traineeprogramm HS Mannheim - http://www.hs-mannheim.de/studium/trainee/trainee_kurz.html
Bildquelle:
© Dinostock | photoXpress.com